Welcome to Australia
homepagetravel overviewenglish textcontact us
Down South Via Canning Stock Route

5. Tag, Freitag, 9. Juli 2004
Die Nacht war angenehm kühl und der Tag beginnt mit einem schönen Sonnenaufgang kurz nach halb sechs. Wasser holen. Frühstücken. Diane und George bestaunen - wie so viele Australier - unseren left-hand-drive-landcruiser. Sie sind "northbound" unterwegs und wir bekommen gute Tips, wo man entlang der Strecke gut campen kann, wo wir die besten Aboriginal Rock Art sites und die schönsten "wildflowers" finden, und Sturts Desert Pea ....
Sie erzählen voller Begeisterung von den vergangenen zweieinhalb Wochen, die sie entlang der Canning S.R. gereist sind.

Diane and George

Wir kommen erst recht spät vom Well 46 weg und müssen auf einem sehr holprigen Track einen See umfahren, den es eigentlich gar nicht gibt. Dann wieder Sanddünen. Und blühende Sträucher. Die dann folgenden Wells sind nur noch Ruinen.

 

sign to well 44

Am Nachmittag ziehen Wolken von Südwesten heran. Kein gutes Zeichen. Wir treffen auf eine kleine Kamelherde und campen am Well 43, der eigentlich nur noch aus einem Wasserloch und einem kleinen salzigen See besteht, das Wasser ist für Menschen ungenießbar.

well 43

Aber für Kamele scheint es OK zu sein. Am Abend hören wir sie lautstark protestieren, gegen unsere Anwesenheit an ihrer Wasserstelle. Aber 200 Meter weiter ist noch ein kleiner See, dahin können sie ausweichen.

 

6. Tag, Samstag, 10. Juli 2004
Wolkenverhangener Himmel, kein Sonnenaufgang. Es bleibt auch tagüber meist bedeckt und kühl. Wir fahren durch blühende Wüstengärten. Die meisten Wells sind unter Wasser, das Wasser ist meist salzig, manchmal brackig, ungenießbar, ausser für Tiere.

 

 

 

 

at sunrise
unnamed lake
sanddune
little lake at well 43
desert star flower   flowers   grevillas

dingo

 

Australian Bustard

 

Die Campsite, die wir am späten Nachmittag ansteuern, eine Gruppe Desert Oaks nahe Well 39 , ist schon besetzt, wir treffen die "Vier aus Broken Hill" wieder und campen gemeinsam. Am abendlich Campfire tauschen wir die Erlebnisse des Tages aus: hattet ihr Probleme mit den Sandünen? - habt ihr schon Camels, Bustards, Dingos ... gesehen ?- und wir teilen die Begeisterung über die Wildflowers.

flooded well

 

 

backforward

© 2004 Ingrid Weidig, Bernhard Boedeker
Impressum