Welcome to Australia
homepagetravel overviewenglish textcontact us
Southern Ocean To Simpson Desert

Samstag, 8. Mai 2004
"Bronco Branding" gehört zum Alltag auf Cattle Stations: Ein männliches Kalb wird von einem Reiter auf einem Bronco (ein kräftiges Arbeitspferd) mit einem Lasso eingefangen, und von einem Team aus drei Männern gebändigt, mit einer Marke im Ohr versehen, kastriert und zum Schluß noch mit einem Brandzeichen markiert. Dann wird es wieder in die Herde entlassen.

Drei Stations der Kidman Company aus South Australia und Queensland feiern ihr hundertjähriges Bestehen mit einem zweitägigen Fest in Innamincka mit zahlreichen Wettbewerben, bei denen Arbeits-Teams der Stations ihre Fertigkeiten messen, z. B. Bronco Branding von drei Kälbern in möglichst kurzer Zeit unter den wachsamen Augen einer Jury. Sie kontrolliert, ob alle Arbeiten sauber und ordentlich ausgeführt werden.

Bronco Branding 1

Bronco Branding 2   Bronco Branding 3

Bronco Branding 4   Bronco Branding 5

Spectator

Ereignisse wie diese sind für die oft weit von einander entfernt lebenden Station-Leute eine willkommene Gelegenheit sich zu treffen; Touristen sind willkommen, es wurde aber kaum für die Veranstaltung geworben, wir haben zufällig im Birdsville Pub ein kleines Plakat dazu gefunden.

Neben den Wettbewerben in Fertigkeiten, die auf Stations sinnvoll sind, gibt es auch solche wie"Bull-Riding" oder "Milk The Wild Cow",
that's just for fun.

Anders als in Westeuropa sind die Rinder hier wilde Tiere, die herdenweise durch riesige Busch- und Savannen-Gebiete streifen und nur sehr selten Kontakt zu Menschen haben, und der ist dann meist unangenehm, wie brandmarken oder kastrieren.

 

Zu jedem Fest gehören auch Pferderennen und Geschicklichkeitsspiele die mit Pferden zu tun haben (Gymkhana); abends dann das große Fest mit Livemusik, Dinner und viel Bier ...

 

              

Montag, 10. Mai 2004
Nach zwei Tagen Hitze, Lärm und Staub erholen wir uns am idyllischen Cullyamurra Waterhole bei Innamincka, während die Station Leute wieder auf ihre Farmen zurück müssen.

Für die Little Corellas beginnt bald die Paarungs- und Brutzeit und die Vögel sind intensiv mit der Suche und Einrichtung geeigneter Nisthöhlen beschäftigt. Auf jede "Störung", wozu auch unsere Anwesenheit gehört, reagieren sie mit wildem Gekreische. Es braucht ein wenig Zeit, bis sie sich wieder an uns gewöhnen.

 

.backforward

© 2004 Ingrid Weidig, Bernhard Boedeker
Impressum