homepagetravel overviewenglish textcontact us
Going North To Cape York

Dienstag, 23. Dezember 2003
Tropische Regenzeit: tagsüber sonnig mit wolkigen Abschnitten und recht heiß, 32 - 36 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit, gegen Abend Gewitter und zum Teil heftige Regenschauer, die die ganze Nacht andauern. Doch das hat seine eigene Faszination: Alles ist unglaublich grün und wuchert, blüht und duftet.

Wir sind jetzt in Redlynch, einem kleinen Ort bei Cairns auf einem fast leeren Campingplatz, umgeben von Zuckerrohrfeldern, Pferdeweiden und Regenwald. Da haben wir uns eine kleine Hütte gemietet - mit Aircondition. Auch der Toyota muß mal wieder zur Inspektion.

Im Einkaufs-Zentrum ist Weihnachten, überall gibt es bunte Glitzergirlanden, Plastikbäume mit Kugeln und Sternen, Weihnachtsmänner und -frauen, aber keine Kerzen.

 

 

Sonntag, 4. Januar 2004
Wir sind immer noch in Redlynch und haben uns noch etwas Zivilisation und ein paar Ausflüge in die nähere Umgebung gegönnt: zum Beispiel zur Cairns Crocodile Farm, mit 17.000 Crocs, die im Alter von 3 Jahren zu Handtaschen und Steaks verarbeitet werden.

 


Oder nach Atherton, in einen alten chinesischen Tempel - Hou Wang Temple - der 1903 von der dortigen chinesischen Gemeinde gebaut wurde, die durch den Palmer River Gold Rush nach Australien gekommen waren.

Hou Wang Temple, Atherton

 

 

 

Und schließllich haben wir uns noch das mehrfach preisgekrönte Tjakupai Aboriginal Dance Theatre angesehen. Sehr beeindruckend!

 

Bald werden wir die wunderschönen Tropen mit ihrem Überfluss an Flora und Fauna verlassen. Wohin genau wissen wir noch nicht, erstmal in Richtung Süden, alles andere wird sich ergeben.

If you don't know where you are going
you'll probably end up somewhere else
Konfuzius

 

backforward

rainforest
Cairns Crocodile Farm
Hou Wang Temple, Atherton
Tjakupai Aboriginal Dance Theatre

 

© 2004 Ingrid Weidig, Bernhard Boedeker
Impressum