homepagetravel overviewenglish textcontact us
Going North To Cape York

Montag, 17. November 2003
Wir haben gestern Alice Springs endgültig verlassen und sind in Richtung Nordosten auf dem Plenty Highway gefahren. Knapp 700 km auf einer Gravelroad, immer eine Staubfahne hinter uns herziehend. Eine Fahrt durch das Nirgendwo oder "Never Never". Weite Ebenen oder Gidgee-Gebüsch, Trockenheit und Hitze, endlich eine Station, die kühle Getränke verspricht. Aber es ist niemand da, obwohl in der Tür ein Schild "open" hängt. Es ist off-season, bald sollte die Regenzeit beginnen, dann wird der Highway unpassierbar sein, aber die abgemagerten Kühe finden wieder Gras und Wasser.

Hin und wieder begegnen wir anderen Reisenden, ansonsten bezeugen nur die aus den Autos geworfenen Bierdosen und Flaschen, dass da mal jemand war.

Plenty Highway
cows Tobermorey Station

Wir übernachten am Georgina River, ganz in der Nähe des winzigen Outback Ortes Urandangi.

Der Fluß ist bis auf ein winziges Wasserloch völlig eingetrocknet und das Land wirkt, als warte es auf den großen Regen, der leider nicht regelmäßig jedes Jahr kommt.

Erstaunlicherweise reicht das Wasser für Brolgas, Störche, Kühe und zahlreiche Sittiche und Kakadus zum Überleben aus. Schade nur, das hier alles so verschmutzt ist, mit Bierdosen, Altpapier und anderem Zivilisationsmüll.

Brolgas
old Newspaper
backforward

© 2003 Ingrid Weidig, Bernhard Boedeker
Impressum