homepagetravel overviewenglish textcontact us
Alice And The Red Centre

Freitag, 14. November 2003
Wir sind wieder in Alice Springs. Wir haben Paula und Stewart zuhause besucht. Paula ist eine erfolgreiche Künstlerin, sie malt abstrahierte Landschaftsbilder, wie Ansichten aus dem Flugzeug. Sie stammt aus dem Süden Australiens, ist aber, wie so viele ihrer Generation, als Kind von ihrer Familie getrennt worden und in einem weißen Heim aufgewachsen, der Aboriginal-Kultur entfremdet. Daher unterscheidet sich ihre Malerei wesentlich von der Kunst der Aborigines in den Communties der Wüsten. Doch das sogenannte Dot-Painting mit Acryl auf Leinwand, das allgemein als "Aboriginal Art" bezeichnet wird, ist erst Anfang der 70er Jahre von Weißen in den Communities initiiert worden. Die berühmtste "Bewegung" entstand in Papunya, rund 270 km westlich von Alice(Papunya Tula - Art of the Western Desert). Früher haben die Künstler "Dreamtime-Stories" nur zu speziellen Anlässen in den Sand gemalt.

 

Paula und Stewart leben im Zenrum von Alice in einem kleinen Haus mit Garten: ein paar Tomatenpflanzen, ein Orangenbaum, alte Waschbecken mit Kräuterpflanzen, und eine ausgediente Baddewanne mit Fischen und Krabben, die sie mal im Boggy Hole gefangen haben. Dazu ein Planschbecken und eine kleine Hütte aus Wellblech. Wer hat schon Yabbies in der Badewanne mitten in Alice?

Paula
garden
blue yabbie
Sarah's arrival

Samstag, 15. November 2003
Sarah Marquis ist heute morgen in Alice Springs angekommen und hat ihre 14.000 km lange Australien- Wanderung beendet. "Erst mal stundenlang in der Badewanne liegen und dann ein richtiges Bett, mit Aircondition."
www.sarahmarquis.ch

Sarah's arrival
spectators   Sarah's arrival   Sahra and Joe
backforward

© 2003 Ingrid Weidig, Bernhard Boedeker
Impressum